Unsere Politik

Die SPD Grafenrheinfeld ist auf vielen kommunalpolitischen Themenfeldern unterwegs.

Die Zusammenarbeit mit den Gemeinden im Mainbogen wollen wir weiter intensivieren

Die freiwillige Mitgliedschaft in der Mainbogen Kooperation bietet zahlreiche Möglichkeiten, gemeinsam mit unseren Nachbargemeinden die richtigen Schritte zu gehen, um dörfliches Leben und die Attraktivität des ländlichen Raumes auch für die Zukunft zu erhalten.

Wir haben die Notwendigkeit erkannt, Doppelstrukturen abzubauen. Entsprechned befürworten wir die kommunale Zusammenarbeit und unterstützen sie.

Mit uns bleibt Grafenrheinfeld lebenswert

Nachhaltigkeit und Energiewende

Umweltschutz beginnt vor Ort. Wir haben den nachfolgenden Generationen gegenüber die Verpflichtung, auf Ressourcenknappheit zu reagieren.

Regenerative Energien können und müssen auch bei uns ihren Platz haben, wobei ein gesundes Augenmaß vonnöten ist.

Der Beitritt zur Energieagentur Oberfranken war zwingend notwendig. Das kommunale Energiemanagement hat das Ziel, 20 % des Jahresverbrauches in der Gemeinde einzusparen. Gleichzeitig wird der Schadstoffaustoß verringert.

Die Bürger profitieren von den Beratungsleistungen zum Energieeinsparen, und erhalten Informationen zu Förderprogrammen beim Sanieren von Altbauten und bei Neubauten.

Auch über die zentrale Versorgung von Energie über Fern- oder Nahwärmeleitungen in den Baugebieten oder im Altort muss nachgedacht werden.

Nachhlatigkeit und Zukunfstsicherheit, damit alle Grafenrheinfelder profitieren.

Lebendige Gemeinde am Main

Grafenrheinfeld hat großes Potential: Viele Menschen engagieren sich uneigennützig und mit großer Begeisterung in den Vereinen unserer Gemeinde. Sie zu fördern und zu animieren, sich in das öffentliche Leben einzubringen, ist uns ein besonderes Anliegen. Ausdauernde, ehrenamtliche Tätigkeit in den Vereinen sollte stärker honoriert werden. Die Vereine, die einen nicht unwesentlichen Beitrag zum Gemeinwohl leisten, sollten weiterhin unterstützt werden, damit realistische Aufgaben und Ziele erreicht werden können.

Veranstaltungen wie die Kirchweih und das Erntedankfest sind zum Publikumsmagnet in der Region geworden. Auch sucht der gut gefüllte Festkalender der Vereine seinesgleichen. Diese schöne Tradition sollte auch in Zukunft beibehalten und gefördert werden.

Miteinander und füreinander!

Gemeindefinanzen

Durch die grundlegend, veränderten finanziellen Möglichkeiten nach Abschaltung des Kernkraftwerkes Ende 2015 ist in Grafenrheinfeld eine solide Haushaltspolitik wichtiger als je zuvor. Es ist dringend geboten, keine unverantwortbaren Ausgaben zu tätigen. Die hohen Ausgaben müssen auf den Prüfstand, bevor die Bürger durch enorme Gebührenerhöhungen belastet werden. Wir unterstützen innovative Sparideen und treiben die nachhaltige Verbesserung der Einnahmenseite voran, ohne die Lebensqualität der Menschen in unserer Gemeinde spürbar zu beeinträchtigen.

Sinnvoll sparen statt unnötiger Bürgerbelastung!

Natur, Umwelt und Wirtschaft

Durch die Erweiterung des Gewerbegebietes konnten zahlreiche Ausbildungs und Arbeitsplätze geschaffen werden. Die Gemeinde muß Hilfestellungen bei Neuansiedlungen und weiteren Expansionen leisten.

Unnötigen Flächenverbrauch in unserer Flur gilt es jedoch zu verhindern, denn unsere Gemarkung wurde durch die Flächenabretungen (Kraftwerk, Kiesabbau und Maintal) in den vergangen Jahrzehnten bereits erheblich reduziert.

Der Erhalt der Kulturlandschaft ist ein wichtiger Baustein, damit Grafenrheinfeld auch in Zukunft lebenswert bleibt.

Die Ausweisung neuer Baugebiete muss bedarfsgerecht erfolgen, damit kein unvertretbarer Flächenverbrauch erfolgt.

Die Entwicklung im Ortskern hat hierbei für uns Vorrang vor unmäßigem Wachstum. Dazu gehört zum Beispiel auch, dass wir uns dafür einsetzen, Baulücken zu schließen. Das gemeindliche Förderprogramm ist nach wie vor notwendig, um die Möglichkeiten für das Renovieren oder Bauen im Altort zu erhalten und zu stärken.

Nicht kurzfristig planen, sondern maßvoll und mit Blick auf die Zukunft.